Aktuelles

Punktspielwochenende 23./24. 11. 2019

Als am Sonnabend um 14:00 Uhr die TGD-Damenmannschaft 30 Nordliga gegen Tabellenführer SC Victoria aus dem Hamburger TV in der Forstweghalle begann, sah die Tenniswelt für die Düsternbrookerinnen nicht ganz so rosig aus. Ohne die etatmäßigen Nummern 1 und 3 der Meldelist, Liesa Rathje und Maren Woltemath, musste die TGD im Einzel auflaufen, aber der Rest der Truppe schlug sich bravourös.

Während Vanessa Wendisch gegen die ehemalige schleswig-holsteinische Spitzenspielerin Tanja Karsten-Kreyenhagen auf verlorenem Posten stand, spielte „Ersatzfrau“ Kerstin Renth ein tolles Match und schlug ihre Gegnerin aus Hamburg 6:1, 6:3.

In Einzelrunde 2 machten es die Düsternbrooker Damen richtig spannend. Anke Möller hatte Pech beim 6:1, 4:6, 14:16 gegen Katharina Schlensker, aber Friederike Kampschulte feierte eine wahre „Auferstehung“.Kaum einer in der Halle hatte ihr nach 1:6 noch eine Sieg zugetraut, aber sie kam zurück und feierte nach 6:2 in Satz 2 den Sieg im Match Tie Break 10:6.

Anke Möller hatte Pech und verlor ihr Einzel an Position 1 im Match Tie Break 14:16.

Friederike Kampschukte kämpfte und gewann nach 1:6 noch 6:2 und 10:6.

Das hieß im Klartext, dass es nach den Einzelspielen 2:2 stand.

Eine geschickte Doppelaufstellung sollte einen Sieg möglich machen. Das starke Doppel Rathje/Woltemath wurde kam im ersten Doppel zum Einsatz und ließen Schlensker/Karsten-Kreyenhagen beim 6:2, 6:2 keine Chance.

Maren Woltemath (li.) und Liesa Rathje bewiesen wieder einmal ihre Doppelstärke. Gegen die beiden Spitzenspielerinnen aus Hamburg spielten sie gewohnt souverän auf.

Und auch das zweite Doppel mit Möller/Wendisch erfüllte die in sie gesetzten Erwartungen und gewannen 6:2, 6:0.

Mit diesem feinen Sieg stehen die Düsternbrookerinnen nunmehr an der Tabellenspitze.

Weniger Glück hatten die Regionalliga Herren 75. Ohne Henry Peper waren sie zum Bückeburger TV im Landkreis Schaumburg im Norden des Naturparks Weserbergland gereist und lagen bereits nach den Einzeln 0:4 zurück, Alle Matches gingen glatt verloren, und Gert Küppers musste beim Spielstand von 2:2 im ersten Satz aufgeben.

Den einzigen Düsternbrooker Punkt machten im Doppel Henning Schlie/Peter Tiedgen, sie gewannen im Match Tie Break 10:6.

Pech hatten die Herren 30, die beim 1. Kieler HTC 2:4 verloren, weil sowohl Patrik Gustafsson als auch Lars Fransecky ihre Einzel im Match Tie Break verloren. Das einzige Einzel gewann Ersatzspieler Florian Becker in zwei Sätzen, und im Doppel waren Alexander Hansen/Lars Fransecky erfolgreich.

Ganz deutlich gewannen die Herren 40 mit Jan Dierking, Kai-Ulrich Kruse, Thomas Steger und Andreas Rogowski in der Klasse 4 ohne
Satzverlust. Das war ein leichtes und schnelles Spiel gegen den TC GW Neustadt II.

Die Herren 65 dagegen verloren gegen den LTC Elmshorn II fast ebenso deutlich, sieht man einmal davon ab, dass Bernd Hadamczik in zwei Sätzen sein Einzel gewann, und Henning Hannaske seine beiden Spiele – Einzel und Doppel – erst im Match Tie Break verlor.

Das Ergebnis der Herren 70 aus Eutin gegen den Eutiner TC GW steht leider zur Zeit noch nicht im Netz.

Einzelne Ergebnisse siehe

http://slh.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/leaguePage?championship=SLH+Winter+2019%2F2020&tab=3

und

https://rlno.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/championship?championship=RLNO+2019

 

Nachtrag

Heinz Domnick, Bern Hadamczikund Henning Hannaske machten gleich einen doppelten Punktspieltag aus dem Wochenende. Am Sonnabend spielten sie für die Mannschaft Herren 65 in Elmshorn, am Sonntag standen sie dann in Eutin "auf der Platte" für die Herren 70. Dort spielten sie unentschieden.Die dreinötigen Punkte für ein Unentschieden machten Bernd Hadamczik, Henning Hannaske und das Doppel Domnick/Hadamczik.


‹ zurück zur Übersicht

Termine

Do. 19.12.2019 14:30-17:30 Uhr Weihnachtsspaß für die Jüngsten bis 8 Jahre

alle Termine