Aktuelles

Punktspielwochenende 02./03. 11.2019

Waren es am letzten Wochenende beim Unentschieden gegen den SC Schwarz-Weiß Cuxhaven Jürgen Rohwer und Gert Küppers, die die Einzelpunkte machten, so war es an diesem Wochenende gegen den Harburger THC Henry Peper vorbehalten, den einzigen Einzelpunkt zu gewinnen.

Der überraschende Einzelsieg von Henry Peper reichte gegen die Harburger nicht für eine Punkteteilung

Henry gewann gegen den gewiss nicht schlechten Oskar Stehr, der 3 Lks besser als Henry eingestuft ist (LK 10 zu LK 13) ist und auf der Deutschen Rangliste an Nummer 36 geführt wird, im Match Tie Break. Der war noch richtig spannend, und am Ende sank Henry – wie einst Björn Borg in Wimbledon – auf die Knie, was Gert Küppers selbstverständlich mit seinem Smart Phone im Bild festhielt.

Inzwischen hatte Jürgen Rohwer gegen den turniererfahrenen Peter Pastors mit 3:6, 6:7 verloren, so dass es 1:1 für die Gesamtrechnung stand. Jürgen Rohwer hatte gute Chancen, Satz 2 für sich zu entscheiden, gestand jedoch ein, dass er sich nicht ausreichend konzentrieren konnte.

Gegen die Nummer 4 der aktuellen Deutschen Rangliste, den in Schleswig-Holstein aus seiner „Olympia-Zeit“ gut bekannten „Ernie“ Ehmke, hatte Düsternbrooks Nummer 1 Henning Schlie keine Chance und verlor 1:6, 1:6. Nicht viel besser ging es Gert Küppers beim 3:6, 2:6 gegen Heiner Brandt, der 6 Lks besser als Gert Küppers eingestuft ist.

Sie kämpften neben Henry um die Punkte gegen den Harburger TuHC (v. li.): Jürgen Rohwer, Henning Schlie, Gert Küppers (o.) und Peter Tiedgen

Den zweiten Punkt steuerten Henry Peper/Peter Tiedgen im Doppel gegen Brandt/Pastors zum Gesamtergebnis von 2:4 bei, weil die Harburger beim Spielstand von 3:6, 5:1 wegen Unwohlseins von Brandt aufgaben.

Während die Herren 75 in der Halle am Forstweg in der Regionalliga um Punkte kämpften, standen die TGD-Herren 65 mit Jochen Lass-Hennemann, Heinz Domnick, Bernd Hadamczik und Bernhard Schmidt in Husum „auf der Platte“ und verloren 2:4, weil beide Doppel in jeweils zwei glatten Sätzen verloren wurden, nachdem die Düsternbrooker durch Jochen Lass-Hennemann und Heinz Domnick zwei Einzel für sich entscheiden konnten.

Gleich zwei Düsternbrooker Mannschaften Herren 40 hatten in der Klasse 4 (früher 1. Bezirksklasse) anzutreten, wobei die 2. Mannschaft mit Thomas Steger, Jan Michels, Florian Becker und Bernd Kühne gegen den Laboer TC Blau-Weiß mit 4:2 gewannen und bewiesen, dass sie offenbar besser Doppel zu spielen verstehen als die Herren 65. Auch bei ihnen stand es 2:2 nach den Einzeln, aber anders als die 65er gewannen sie beide Doppel in jeweils zwei Sätzen.

Der Spielbericht TG Düsternbrook gegen den TC Wankendorf II fehlt zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch im Netz, so dass das Ergebnis nachgetragen werden muss.

Nachtrag

Mit dem Endergebnis von 6:0, 12:0 Sätzen und 72:20 Spielen überrannten die Düsternbrooker Herren 40 I den TC Wankendorf II förmlich. Patrik Gustafsson, Jan Michels, Thomas Petersen und Andreas Schulz-Benick kannten kein Mitleid und waren an diesem Punktspieltag früh bei Nils Prehn im Lund.


‹ zurück zur Übersicht

Termine

Derzeit sind keine Termine eingetragen.