Aktuelles

7. Sparda Bank Junior Indoor Open Neumünster 2019

3 ½ Düsternbrooker = 3 Titel ? - Diese Rechenaufgabe erschließt sich dem Kenner der Szene recht schnell, wenn man nämlich weiß, dass der „Düsternbrooker Jung“ Bon Lou Karstens inzwischen für den TC RW Wahlstedt spielt, gleichwohl aber immer noch Mitglied in der TGD ist. Er ist nämlich der halbe, in der Überschrift erwähnte Düsternbrooker.

Victoria Brand, Konstantin Becker und die Geschwister Karstens (v. li.)

 

Und Bon Lou war es, der in Neumünster die 7. Sparda Bank Indoor Open in der Altersklasse U 16 gewann, obwohl er eigentlich noch zur Altersklasse U 14 gehört. Zunächst gestaltete sich der Titelgewinn einfach, weil Bon Lou sein erstes Spiel gegen den Glinder Caspar Kauffmann mit 6:0, 6:1 gewann, aber schon im Halbfinale erwartete ihn ein härterer Brocken. Der Phönixer Tim Grabowski zwang ihn im ersten Satz in den Tie Break, musste sich dann jedoch mit 2:6 geschlagen geben. Das Finale war für Bon Lou erreicht, in dem er gegen den Hamburger Christian Reer (Der Club an der Alster) anzutreten hatte. Der spielte im ersten Satz sehr gut und gewann disen mit 6:4, ehe sich der ½ Düsternbrooker sich seiner Stärken besann und mit 6:2, 10:6 im Match Tie Break gewann.

Zu den erfolgreichen Düsternbrookern gehörte auch Konstantin Becker. Er spielte aeine Spiele ganz konzentriert und gewann in den Spielen der AK U 10 seine vier Spiele ausnahmslos glatt. Er gab im ganzen Turnier in 4 Matches gerade einmal 3 Spiele ab und wurde verdienter Turniersieger.

Wesentlich mehr „Arbeit“ hatte da die in letzter Zeit sehr erfolgreichen Victoria Brand in der AK U 10 der Mädchen. Obwohl sie ein Match weniger als Konstantin zu bestreiten hatte, musste sie sehr viel mehr Spiele bestreiten, weil die Gegnerinnen ihr das Leben schwer machten und ihr den Turniersieg nicht einfach überlassen wollten. Am Ende wurde Victoria Brand Turniersiegerin mit den Ergebnissen 6:4, 7:6 (gegen Sonja Putato (TSV Klausdorf), 7:5, 7:6 gegen Timea Teglas (NTSV Strand 08) und schließlich 6:7, 6:3, 10:6 (gegen Frieda Köcher (TSV Glinde). Das war ein hart erkämpfter Turniersieg.

Bon Lous Schwester Luna erkämpfte sich bei den Junorinnen U 12 einen Erstrudensieg gegen Anouk Rosenboom (SV Blankenese) mit 6:1, 6:2, ehe im Viertelfinale die Großflottbekerin Filippa Stieg eine „Nummer zu groß“ war und Luna mit 6:0, 6:1 nach Hause schickte.

Die TGD gratuliert zu den tollen Neumünsteraner Erfolgen.


‹ zurück zur Übersicht

Termine

Derzeit sind keine Termine eingetragen.