Aktuelles

40. Kay Lund-Gedächtnisturnier

Ein ereignisreiches, von Hitze und strahlendem Sonnenschein geprägtes Kay Lund-Jubiläumsturnier ist zu Ende gegangen, und Hella Rathje kann mit Fug und Recht behaupten, dass sie das Turnier fast im Alleingang gut, ja geradezu perfekt über die Bühne gebracht hat. 17 Damen und 40 Herren kämpften in diesem 40. Jahr um die wertvollen Wanderpokale und durften so erfreuliche Annehmlichkeiten wie Essen- und Getränkegutsschein, Kuchenbüfett, Naschi- und Bananenkorb in Anspruch nehmen.

Attraktion des Kuchenbüfetts waren die beiden Torten mit dem Konterfei von Kay Lund.

Das Damenfinale bestritten recht junge Akteurinnen, und Anna-Marie Weißheim (SV Henstedt-Ulzburg/ Jahrgang 2004) besiegte schließlich Kia Bu (TV Uetersen/Jahrgang 2003) 6:4, 5:7, 6:2, nachdem sie in Satz 2 schon mit 5:2 geführt hatte. Gut schlugen sich die Nachwuchsspielerinnen aus der Düsternbrooker Damenlandesligamannschaft Marie Lynn Tiedemann und Elisa Heinrich. Beide erreichten das Viertelfinale nach Erstrundensiegen über Greta von Peschke (TC Molfsee/SH) bzw. Mara Gründel (Pöseldorfer Club/HAM).

Marie Lynn Tiedemann (li.) und Elisa Heinrich von der TGD hinterließen mit dem Erreichen des Viertelfinales einen sehr guten Eindruck.

Im Herren-Einzel standen sich im Finale Moritz Melchior (Großflottbeker THGC/HAM) und Luke Joujan (Uhlenhorster HC/HAM) gegenüber. Luke Joujan musste schließlich seinem schwer erkämpftem Halbfinalsieg gegen Noel Larwig Tribut zollen und beim Stand von 7:6, 1:4 aufgeben. Mt im Feld war auch der Düsternbrooker Kai Kessler, der sich gut schlug, jedoch gegen den gesetzten Fynn Sieckmann (Uhlenhorster HC/HAM) gleich sein erstes Spiel verlor.

Kai Kessler war der einzige Düsternbrooker im Herren-Feld.

Als die Viertelfinalspiele in Düsternbrook angesetzt waren, war ein großes Presseaufgebot am Karolinenweg vertreten, das nicht wirklich wegen der Kay Lund-Spiele erschienen war. Wieder einmal war es der Erfolg von Angelique Kerber, der deutschen Tennisspielerin, die in der TG Düsternbrook Tennis gelernt hat, der Fernsehsender an den Karolinenweg lockte und Interviews forderte. Am Ende stand eine strahlende Wimbledonsiegerin „Angie“, die für viel Freude am Karolinenweg sorgte. Ein bißchen stolz waren die Düsternbrooker schon, auf jeden Fall haben sie sich riesig gefreut.

Angelique Kerber sorgte dafür, dass die Vorsitzende Hella Rathje eine gefragte Interviewpartnerin war, . . .

. . . aber auch am Tennis des Dürsternbrooker Nachwuchses, der beim 40. Kay Lund-Gedächtnisturnier aufschlug, war die Presse interessiert.

Übrigens: Selbstverständlich gab es auch Nebenrunden, die von Lotta Hackbarth (TC Lütjenburg/SH) und Bjarne Böttcher (Bargteheider TC/SH) gewonnen wurden.Auf die Doppelkonkurrenzen hatten die TennisspielerInnen wohl vorwiegend wegen der Hitze verzichtet. „Just for fun“ spielten die Düsternbrooker Heiko Blunck/Patrick Gustafsson und Kai Kessler(Kai Rathje ein Doppelfinale, das der „alte Schwede“ mit Heiko Blunck 6.0, 7:5 gewann.


‹ zurück zur Übersicht

Termine

Do. 20.12.2018 19:00 Uhr Weihnachtlicher Punschabend

alle Termine